Wie alles begann

In den sechziger Jahren kam Giulio Albanese als Tourist in die Schweiz, um seinen Vater und älteren Bruder in Winterthur zu besuchen. Aus den anfänglichen Ferien wurde aber bald ein Heimatwechsel. In den ersten Jahren musste er als Gastarbeiter am eigenen Leibe erfahren, was es heisst ein hartes Baustellenleben zu führen. Sein Erfindergeist liess ihm vielleicht gerade deshalb keine Ruhe, und er nahm sich ein Problem nach dem anderen vor, bis er eine zufrieden stellende Lösung gefunden hatte. So dauerte es nicht lange, bis er 1977 den Schritt in die Selbständigkeit wagte, und zusammen mit seinem älteren Bruder die Bauunternehmung Gebr. Albanese mit Sitz in Räterschen gründete. Damals herrschten alles andere als rosige Zeiten in der Baukonjunktur. Trotzdem fassten sie sich ein Herz und gaben den Bauleuten genau dass, was sie schon immer am nötigsten hatten: Arbeits-Erleichterung.

 

1977 entwickelte Giulio gemeinsam mit seinem Bruder Carmelo das erste Deckenrandabschalungssystem überhaupt. Schon 1979 feierten die ersten patentierten Albanese Produkte an der Swissbau in Basel Premiere. Damals allerdings noch in Zusammenarbeit mit der Firma Locher. So gingen die Entwicklungen nunmehr weiter, sogar ausserhalb der Baubranche, patentierten und fabrizierten sie und vetrieben sie schliesslich bis 1990 über die Firma Joma Trading. 1990 gründete Giulio Albanese die Firma ALBANESE®  Baumaterialien Import-Export und vertrieb seine Produkte in eigener Regie. Dies bescherte ihm unter anderem bis 1992 einen stolzen Export-Anteil nach Deutschland und Österreich von 20%. Damit war der Aufschwung der Unternehmung nicht mehr zu stoppen. Ausserdem wurde Giulio Albanese in demselben Jahr erstes Passivmitglied im Schweizerischen Baukaderverband.

 

1998 wurde das Unternehmen schliesslich EN 9001 zertifiziert.